Beim Datenschutz handelt es sich um den Schutz personenbezogener Daten von natürlichen Personen, die nicht ohne dessen Einverständnis erhoben, verbreitet oder weitergegeben werden dürfen. Sowohl auf Ebene des Bundesrechts (Deutsches Bundesdatenschutzgesetz) als auch auf EU-Ebene (Datenschutzgrundverordnung, DSGVO) existieren umfassende rechtliche Rahmenbedingungen.

Vor allem im Internet erzeugt und hinterlässt jeder Einzelne eine Vielzahl personenbezogener Daten, die zudem Rückschlüsse auf dessen Verhalten erlauben. Der Schutz dieser sensiblen Informationen ist vor allem deshalb wichtig, um die Intimsphäre der Person zu wahren und möglichen Identitätsdiebstählen vorzubeugen.

Nicht im Widerspruch mit dem Datenschutz stehen die Anstrengungen, beispielsweise Standort- oder Nutzerdaten zu anonymisieren, sodass diese nicht rückverfolgbar sind, und diese anonymisierten Informationen anschließend wissenschaftlich zu analysieren. Auf diese Weise wird unter anderem wichtiges Wissen zum Nutzerverhalten in bestimmten Lebensbereichen gewonnen.