Der Unterschied zwischen einem Zweitwohnsitz und einem Erstwohnsitz ist, dass der Bewohner die Hauptzeit des Jahres in seinem Hauptwohnsitz verbringen muss. Dies kann zwar schwer geprüft werden, ist aber gesetzlich vorgeschrieben.

Der Erstwohnsitz muss natürlich auch als dieser beim Bürgeramt angemeldet werden in  der jeweiligen Stadt. Auch der Zweitwohnsitz ist dort meldepflichtig.

Viele Menschen haben aus steuerlichen Gründen einen Zweitwohnsitz gemeldet, da manchmal zwischen dem Wohnsitz für die Arbeit und dem Wohnsitz für die Familie am Wochenende unterschieden wird. In diesen Fällen kann der Steuerberater Hilfestellung geben, welcher Wohnsitz nun der erste und welcher der zweite ist.