Der Zahlungsplan ist Teil eines Kaufvertrags auf Raten. Im Zahlungsplan wird festgelegt, wann welche Rate oder Abschlag fällig wird. Bei Neubauten wird im Zahlungsplan festgelegt, bei welchen Bauabschnitten welche Rate fällig wird.

Bei Neubauten sollte der Zahlungsplan nach Baufortschritt abgefasst sein. So kann sichergestellt werden, dass nur tatsächlich geleistete und geprüfte Leistungen bezahlt werden. Dabei richtet sich die Ratenzahlung nach der Bauträger- und Maklerverordnung. Demnach ist bei Vertragsabschluss keine Zahlung fällig. Nachdem die Erdarbeiten begonnen haben, sind 30 % des Vertragspreises fällig. Nachdem der Rohbau fertiggestellt worden ist, sind weitere 28 % des Vertragspreises fällig. Die restlichen Zahlungen erfolgen nach den Dachdeckerarbeiten, der abgeschlossenen Rohinstallation sowie nach dem Einbau der Fenster, den Estricharbeiten, dem Innenausbau und dem definitiven Abschluss. Erst wenn die Fassadenarbeiten ausgeführt worden sind und das Haus bezugsfertig ist, sollte der Neubau übergeben werden. Denn mit der Übergabe findet die Abnahme statt und der gesamte Vertragspreis wird fällig.

Kommen bei der Abnahme Mängel zum Vorschein, darf der Bauherr die Summe, die für die anfallende Restarbeiten vor der letzten Abschlagszahlung nötig ist, einbehalten.