Eine Wohngebäudeversicherung richtet sich an Eigentümern von Häusern oder Wohnungen, die auf Nummer sicher gehen wollen und die eigenen vier Wände gut versichert haben wollen. Aus rechtlicher Sicht ist eine Wohngebäudeversicherung nicht verpflichtend, aber trotzdem jedem Eigentümer nur zu empfehlen.

Welche Schäden übernimmt die Wohngebäudeversicherung?

Die Wohngebäudeversicherung übernimmt viele Schäden, die andere Versicherungen nicht mit im Programm haben. So sind die Nutzer von Wohngebäudeversicherungen zum Beispiel gegen Natureinflüsse (Höhere Gewalt) versichert. Sollte also ein Sturm aufziehen und die Kacheln vom Dach reißen ist dies ein Versicherungsfall. Gleiches gilt auch bei Schäden durch Hagel oder ähnliche Einflüsse der Natur die man selbst nicht beeinflussen kann.
Aber auch andere Schäden wie zum Beispiel durch Feuer sind in der Wohngebäudeversicherung mit abgedeckt. Ebenfalls zahlt die Wohngebäudeversicherung bei Austreten von Wasser, also bei Wasserschäden die durch einen Rohrbruch entstanden sind.