Mit einem Übergabeprotokoll wird der Zustand einer Wohnung dokumentiert, sobald diese an den Vermieter, Mieter oder neuen Eigentümer übergeben wird.

Das Übergabeprotokoll dokumentiert den Zustand der Immobilie

Eventuell vorliegende Mängel werden in diesem Dokument aufgeführt. Mit der anschließenden Unterschrift signalisieren alle Beteiligten ihre Kenntnis darüber. Das Gleiche gilt auch für eine mangelfreie Wohnung. Denn mit dem Übergabeprotokoll kann der Vermieter eindeutig bestätigen, dass die Wohnung zum Zeitpunkt der Übergabe mangelfrei war. Weicht der Zustand bei Beendigung des Mietverhältnisses ab, kann der Vermieter auf Schadenersatz beruhen. Das Erstellen eines Übergabeprotokolls ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, jedoch empfohlen.

Das Übergabeprotokoll kann juristische Relevanz besitzen

Das Übergabeprotokoll kann im eventuellen Streitfall vor Gericht zur Beweisführung hinzugezogen werden. Aufgrund der fehlenden rechtlichen Grundlage in Bezug auf das Übergabeprotokoll, gibt es keinen vorgeschriebenen Mindestinhalt. Folgende Punkte sollten jedoch aufgeführt werden:

  • Anschrift
  • Immobilienart
  • Übergabedatum
  • Name des Mieters und Vermieters sowie im Anschluss deren Unterschrift
  • Anzahl der Räume
  • Alle vorhandenen Mängel und Schäden
  • Inhalt des Heizöltanks
  • Eventuell vorhandenes Inventar