Generell wird unter dem Begriff Rohbau ein Bauwerk bezeichnet, das noch nicht fertiggestellt wurde.

Der Rohbau umfasst alle Grundelemente eines Gebäudes

Die Definition des baulichen Umfangs eines Rohbaus ist deutschlandweit nicht einheitlich geregelt, sondern Sache der Bundesländer. Grundsätzlich kann jedoch gesagt werden, dass der Rohbau die Grundelemente eines Gebäudes umfasst. Dies bedeutet, dass das Fundament inklusive Fundamentplatte statisch korrekt verlegt wurde. Falls das Gebäude über eine Unterkellerung verfügt, gehört auch diese zum Rohbau.

Was muss ein Rohbau erfüllen?

Des Weiteren müssen bei einem fertigen Rohbau die Außenmauern, sowie die tragenden Innenwände stehen. Dasselbe gilt für die Dachkonstruktion bzw. den Dachstuhl. Ein Rohbau umfasst jedoch keine Fenster. Auch der Innenausbau sowie die Verkleidung der Fassade fehlt zur Gänze. Gibt es in der jeweiligen Landesbauordnung keine Regelung, welche Kriterien der Rohbau bei Fertigstellung zu erfüllen hat, dann sollte dies zwischen Bauherr und Bauunternehmen vertraglich genau festgelegt werden. Die Fertigstellung eines Rohbaus ist ein wesentlicher Bauabschnitt und wird traditionell mit dem Richtfest gefeiert.