Rauchmelder werden auch als Brandmelder, Rauchwarnmelder oder Feuermelder bezeichnet. Sie sind kleine technische Geräte, die durch einen lauten Signalton vor Rauch und Feuer warnen. Bereits geringe Rauchentwicklung löst den Alarm aus und warnt rechtzeitig vor einem entstehenden Feuer.

Wo werden Rauchmelder installiert?

Rauchmelder werden in allen öffentlichen Einrichtungen, Industrie- und Bürogebäuden, Verkehrsmitteln und Wohngebäuden installiert.
In allen 16 Bundesländern müssen bis zum 31. Dezember 2020 Rauchmelder in Privatwohnungen von Neubauten sowie Altbauten installiert sein.

Funktion eines Rauchmelders

Ein Rauchmelder ist mit verschiedenen physikalischen Eigenschaften ausgestattet, die durch ein akustisches Warnsignal vor Brandrauch warnen. Meist werden optische oder Foto-optische Rauchwarnmelder eingebaut, die mit Streulichtverfahren den Raum sichern.

Andere Geräte sichern durch das Aussenden radioaktiver Strahlen und werden als Ionisationsrauchmelder bezeichnet.

Pflege von dem Rauchmelder

Sofern die Batterie zu schwach wird, sendet der Rauchmelder einen Piepston aus und weist auf den notwendigen Batteriewechsel hin. Der Rauchmelder sollte regelmäßig mit einem Tuch von Staub befreit und zweimal im Jahr abgesaugt werden.