Der Begriff Parterre stammt aus dem Französischen und bedeutet so viel wie „ebenerdig“. Es handelt sich also um Räumlichkeiten, die sich im Erdgeschoss des Gebäudes befinden.

Synonyme von Parterre

Daneben gibt es auch noch die Begriffe Hochparterre und Tiefparterre. Hochparterre-Wohnungen befinden sich etwa ein halbes Geschoss über der Erdoberfläche, während sich das Tiefparterre zum Teil unter der Erde befindet, jedoch im Gegensatz zum Keller noch Fenster hat.

Vorteile einer Parterre-Wohnung

Der Vorteil von Parterre-Wohnungen besteht vor allem in der Barrierefreiheit des Erdgeschosses. Da der Zugang meist durch wenige Treppen erreichbar ist, eignet sich diese Wohnform vor allem für ältere Menschen. Zudem profitieren Familien mit Kindern davon, dass sich unterhalb einer Parterre-Wohnung keine Nachbarn befinden und daher die Lärmbelästigung von Trittschall vermieden werden kann.

Nachteile einer Wohnung im Parterre

Einer der Nachteile einer Parterre-Wohnung ist jedoch der geringere Lichteinfall in den Wintermonaten. Der Fakt, dass sich unter der Parterre-Wohnung keine beheizte Wohneinheit befindet, trägt zudem oft zu höheren Heizkosten bei. Auch die Einbruchs-Gefahr wird in Erdgeschoss-Wohnungen generell höher eingeschätzt.