Ein Notar ist bei dem Kauf einer Immobilie zwingend notwendig und kann in Deutschland nicht umgangen werden. Das hierbei auch Kosten entstehen ist auch klar, sodass sich nur die Frage stellt, ob der Verkäufer oder der Käufer für die Deckung dieser Kosten zuständig ist.

Wann fallen die Notarkosten beim Immobilienkauf an?

Die Kosten die entstehen, werden vorher mit dem Notar in einem Vertrag festgehalten. In der Regel geht es um einen festgeschriebenen Prozentsatz des Kaufpreises des Objektes, sodass beiden Parteien vorher genau klar ist, wie hoch die Kosten für den Notar ausfallen. Weitere Gebühren sind hier aber noch nicht mit einberechnet.
Die Kosten für den Notar fallen letztlich bei dem Kauf einer Immobilie für den Verkäufer, aber auch für den Käufer an, sodass beide einen Teil der Kosten für den Notar übernehmen. Die Wahl des Notars, der für den Verkauf in Anspruch genommen wird, liegt in der Regel beim Verkäufer.