Die Nebenkostenabrechnung ist eine Aufstellung aller laufenden Kosten, die durch die Nutzung einer Immobilie in einer definierten Abrechnungsperiode entstehen. Sie beinhaltet unter anderem die Grundsteuer, Warmwasser- und Heizkosten, Wasser- und Abwassergebühren sowie entstehende Kosten für die Gartenpflege und den Hausmeister. Diese Kosten werden für einen mietvertraglich definierten Zeitraum, meist einmal jährlich, im Verhältnis der gezahlten Vorauszahlungen zu den tatsächlich angefallenen Kosten abgerechnet. Der Vermieter muss die Nebenkostenabrechnung innerhalb von zwölf Monaten nach dem Ende der Abrechnungsperiode dem Mieter zustellen. Sollten Rückerstattungen entstehen, sind diese drei Jahre gültig. Ist eine Nachzahlung durch den Mieter erforderlich, verfällt diese, sofern die Abrechnung später als zwölf Monate nach dem Abrechnungszeitraum zugestellt wurde.