Alle Bundesländer verfügen über eigenständig festgelegte Nachbarschaftsrechtsgesetze. Dennoch sind grundlegende Regelungen in den Landesbauverordnungen sowie im Nachbarschaftsrecht § 903 BGB definiert. Als oberster Grundsatz gilt dabei die gegenseitige Rücksichtnahme. Da dieser Begriff unterschiedlich auszulegen ist und verstärkt zu Streitigkeiten führt, haben die Bundesländer das Schlichtungsverfahren vor eine gerichtliche Auseinandersetzung vorgeschaltet. Nur wenn die Schlichtung in Anwesenheit eines Schlichters scheitert, kann vor Gericht geklagt werden.