Stehen diverse Einrichtungsgegenstände und Möbel in einer Wohnung oder einem Haus zur Verfügung und werden so vom Mieter übernommen und genutzt, wird von möbliertem Wohnen gesprochen. Die Räumlichkeiten sind nicht nur mit einer Einbauküche und Badschränken ausgestattet, sondern verfügen über weitere Wohneinrichtungsgegenstände wie Bett, Couch sowie Schränke. Vermieter dürfen für die Bereitstellung des Inventars die Miete entsprechend dem eigenen Ermessen anheben. Möblierte Wohnungen sind insbesondere für Kurzzeitmieter interessant. Vermieter wiederum können so vor allem für schwer vermietbare Wohnungen Mieter finden, da die Ansprüche von Kurzzeitmietern oftmals geringer sind. Weiterhin handelt es sich bei Kurzzeitmietern oftmals um Geschäftsleute, die sich vermehrt nur zum Schlafen in den Räumlichkeiten aufhalten und die Wohnung nur wochentags bewohnen. Somit wird diese weniger genutzt und abgewohnt.