Von einer möblierten Wohnung wird gesprochen, wenn die wesentlichen Einrichtungsgegenstände zur Verfügung stehen. Das bedeutet, dass es als Vermieter nicht ausreicht, die Wohnung mit Küche und Badezimmer auszustatten.

Wie sind möblierte Wohnungen ausgestattet?

Wesentliche Einrichtungsgegenstände sind zum Beispiel auch Tisch, Stühle, Bett, Schrank, Sofa, Lampen, Garderobe usw. Nicht zu dieser Kategorie gehören jedoch Gegenstände, die allgemein als Hausrat gelten. Dazu zählen beispielsweise Geschirr und Besteck. Möblierte Wohnungen sind vor allem für die Kurzzeit-Miete interessant.

Möblierte Wohnung sind meist teurer

Vermieter einer möblierten Wohnung dürfen einen Zuschlag auf die Miete verrechnen. Bezüglich der Höhe des Zuschlages gibt es keine einheitliche, gesetzliche Berechnungsmethode. Die Vermietung von möblierten Wohnungen hat für den Vermieter neben den höheren Mieten noch einige andere Vorteile. Für schwer vermietbare Immobilien lassen sich eher Mieter finden, da Kurzzeit-Mieter meist keine hohen Ansprüche stellen. Die Wohnung wird weniger abgewohnt, da es sich bei den Mietern oft um Geschäftsleute handelt, die diese nur unter der Woche bewohnen. Zudem sind Vermieter flexibler wenn es beispielsweise darum geht, Eigenbedarf anzumelden.