Im deutschen Schuldrecht wird das Einstehen für eine mängelbehaftete Leistung als Mängelhaftung betitelt. Diese beinhaltet die Haftung für Rechts- und Sachmängel. Bei Erstellung des Kaufvertrags ist der Verkäufer in der Pflicht, mangelhafte oder defekte Schäden am Objekt zu benennen. Dies gilt auch bei Schenkungs-, Reise- und Mietverträgen. Sollten sich im Nachhinein weitere Schäden zeigen, haftet der Verkäufer für diese.