Benötigt ein Vermieter seine vermietete Immobilie für sich selbst oder für Angehörige seiner Familie oder des Haushalts, darf er seinem Mieter aufgrund von Eigenbedarf kündigen. Im Kündigungsschreiben ist zu erklären, warum die Räumlichkeiten benötigt werden. Es gelten die üblichen gesetzlichen Kündigungsfristen, wobei diese mit unterschiedlicher Mietdauer variieren. Weiß der Vermieter bereits bei Vertragsabschluss, dass er in naher Zukunft Eigenbedarf anmelden wird, ist er in der Pflicht, den Mieter über diesen Zustand zu informieren. Tut er dies nicht, kann der Vermieter das Recht auf Kündigung wegen Eigenbedarfs verlieren. Einzig das Zweifamilienhaus stellt eine Ausnahme der Regelung dar. Lebt der Vermieter in einer Seite des Hauses und vermietet die andere, darf er jederzeit ohne Angabe von Gründen die Kündigung aussprechen.