Unter Hausordnung werden in der Regel privatrechtliche Vorschriften verstanden, die das friedliche Zusammenleben von Mietern in einem Gebäude regeln sollen. Hausordnungen werden in der Regel mit dem Mietvertrag ausgehändigt.

Die Hausordnung regelt friedliches zusammenleben

Das bloße Vorhandensein einer Hausordnung durch Aushang reicht nicht aus, um ein Vertragsbestandteil zu werden, diese wird erst durch die Vereinbarung zwischen Vermieter und Mieter bindend. In Deutschland besteht im Übrigen keine Pflicht zum Aushang der Hausordnung an einem für Besucher zugänglichen Platz. Der Inhalt einer Hausordnung darf nicht den gültigen Gesetzen widersprechen und ist auf Vorschriften zu beschränken, die für die Ordnung und Sicherheit im Gebäude notwendig sind, oder die sachgemäße Handhabung von Mietgegenständen sicherstellen.

Was regelt die Hausordnung?

Die Regelungen in der Hausordnung betreffen konkret vor allem die Reinigung der öffentlichen Bereiche, sowie der Einrichtungen die zur gemeinsamen Nutzung gedacht sind, wie Gemeinschaftsgarten, Treppenhaus, Waschküche etc. Meist sind auch Bestimmungen zum Schutz der Mieter vor Belästigungen - wie zum Beispiel lauter Musik - enthalten.