Immobilieninvestoren haben die Möglichkeit, ein Haus zu bauen oder zu kaufen und es als Kapitalanlage zu nutzen – beispielsweise, in dem die Wohneinheiten vermietet werden.

Haus bauen oder kaufen und als Anlageobjekt nutzen

Für ein lohnendes Investment spielt die Lage der Immobilie eine wichtige Rolle. Ist in einer attraktiven Wohnlage kein entsprechendes Renditeobjekt in form einer Eigentumswohnung oder eines Hauses vorhanden, ist ein Kauf eines Baugrundstücks mitunter eine hervorragende Alternative. Beim Bau und der Gestaltung des zukünftigen Renditeobjekts hat der Kapitalanleger freie Hand – und kann seinen Mietern individuelle Wünsche erfüllen, wie etwa einen Balkon oder eine Dachterrasse.

Egal ob ein Haus gekauft oder gebaut wird - stets die Kosten im Blick haben

Bei einem Neubauprojekt kann es allerdings zu unvorhergesehen Kosten kommen, die mitunter nur schwer einkalkulierbar sind.
Beim Kauf eines Altbaues ist es empfehlenswert, eine Energieberatung durchzuführen und gegebenenfalls eine energetische Sanierung durchführen zu lassen. So bieten Investoren ihren zukünftigen Mietern die Möglichkeit, energieeffizient in guter Lage zu wohnen. Neben dem Kaufpreis müssen Investoren die Maklercourtage und Modernisierungskosten mit einrechnen.