Das Flächenangebot bezeichnet die Summe aller Flächen (meist Mietflächen) einer bestimmten Nutzungsart und an einem bestimmten Standort. Dabei werden all diejenigen Flächen zusammengefasst, die kurzfristig innerhalb von drei Monaten sowie mittelfristig innerhalb von zwölf Monaten bezogen werden können. Das Flächenangebot beziehungsweise die Leerstandsquote stellt dabei einen wichtigen preisbildenden Faktor gemäß dem Prinzip Angebot und Nachfrage dar: Je weniger Fläche zur Verfügung steht, desto stärker steigen die durchschnittlichen Mietpreise bzw. Durchschnittsmieten am Standort.

Eng verbunden mit dem Flächenangebot ist der Flächenumsatz durch Vermietungsleistungen, der sämtliche Neuanmietungen in einem bestimmten Zeitraum aufzeigt. Hierbei muss jedoch beachtet werden, dass der Flächenumsatz sämtliche Vermietungen einschließt: Verkleinert sich ein Unternehmen von 1.000 Quadratmeter Bürofläche auf 600 Quadratmeter, wird die Neuanmietung einerseits auf den Flächenumsatz aufgerechnet. Andererseits steigt jedoch das Flächenangebot um die Differenz (400 Quadratmeter).