Der Energieausweis gibt Auskunft über den Energieverbrauch und die Energieeffizienz eines Gebäudes. Er erlaubt es Mietern und Käufern, Energieverbrauch und -effizienz verschiedener Gebäude zu vergleichen. Grundlage für den Energieausweis sind je nach Baujahr des Gebäudes der gemessene Energieverbrauch oder der berechnete Energiebedarf. Für denkmalgeschützte Gebäude ist kein Energieausweis erforderlich. Für alle anderen Objekte existiert eine Energieausweispflicht.

Bei Verkauf oder Vermietung des Gebäudes muss der Eigentümer den Interessenten den Energieausweis unaufgefordert vorlegen. Der Energieausweis ist Bestandteil der Verkaufsunterlagen und muss nach Vertragsabschluss übergeben werden. Ausstellung und Verwendung des Energieausweises sind in der Energieeinsparverordnung (EnEV) geregelt. Der Energieausweis ist ab dem Tag der Ausstellung zehn Jahre gültig.