Eine Einzelabrechnung ist eine Abrechnung über die angefallenen Einnahmen und Ausgaben für jedes Wohnungs- und Teileigentum. Der Wohnungseigentumsverwalter ist am Ende des Wirtschaftsjahres verpflichtet, diese Abrechnung für jede Eigentumseinheit zu erstellen.

Die Einzelabrechnung muss Auskunft darüber geben, wie viel Hausgeld der Eigentümer eingezahlt hat und wie hoch die Ausgaben sind, die der Eigentümer zu bezahlen hat. Zu den Ausgaben gehören Verwaltungsausgaben, Instandhaltungsrücklagen sowie anteilige Kosten für Dienst- und Handwerkerleistungen. Die Einzelabrechnung muss auch den Zahlbetrag ausweisen. Je nach Verhältnis von Hausgeldvorauszahlungen und Ausgaben erhält der einzelne Eigentümer ein Guthaben oder eine Nachzahlungsforderung.

Die Wohnungseigentümergemeinschaft bestätigt die Gesamt- und Einzelberechnungen in einer Wohnungseigentümerversammlung per Abstimmung und entlastet damit den Verwalter. Erst danach sind die einzelnen Eigentümer zur Zahlung verpflichtet.