Ein Einfamilienhaus ist ein Wohngebäude für eine Familie und enthält eine Wohneinheit. In der Regel gehört das Haus dem Nutzer, dann spricht man von einem Eigenheim. Ein Einfamilienhaus ist häufig freistehend. Jedoch auch eine Doppelhaushälfte und ein Reihenhaus können als Einfamilienhaus bezeichnet werden.

Wenn sich in einem Gebäude zwei Wohneinheiten befinden und eine davon als Einliegerwohnung fungiert, spricht man ebenfalls von einem Einfamilienhaus, sonst von einem Mehrfamilienhaus. Die Einliegerwohnung darf dafür jedoch nicht mehr als 80 % der Wohnfläche der Hauptwohnung umfassen.

Der Begriff Einfamilienhaus ist nicht an eine bestimmte Bauart oder Geschossanzahl gebunden. Einfamilienhäuser können ein- oder mehrgeschossig, Massivhäuser, Fertigteilhäuser, Holzhäuser, Bungalows etc. sein. Im Unterschied zu Wochenend- oder Ferienhäusern müssen sich Einfamilienhäuser dazu eignen, dauerhaft bewohnt zu werden.