Eigenbedarf ist ein Kündigungsgrund für einen Mietvertrag seitens des Vermieters, wenn der Vermieter oder ein Angehöriger seiner Familie oder seines Hausstands die Wohnung selbst bewohnen möchte. Die Kündigung aufgrund von Eigenbedarf muss schriftlich erfolgen und ordentlich begründet sein. Dazu gehört, dass der Vermieter den Eigenbedarf nachweisen kann, also vernünftige und nachvollziehbare Gründe nennt, warum er oder die begünstigte Person die Wohnung benötigt.

Ist der Eigenbedarf rechtens, genießt der Mieter je nach Länge des Mietverhältnisses eine Kündigungsfrist zwischen drei und neun Monaten. Ist der Eigenbedarf dagegen vorgetäuscht oder nicht ordentlich begründet, kann der Mieter gegen die Kündigung gerichtlich vorgehen.

Bei Wohnungen, die während der Mietzeit in Eigentumswohnungen umgewandelt worden sind, gelten besondere Fristen. Eine Kündigung aufgrund von Eigenbedarf ist dann erst drei Jahre nach Erwerb möglich. In manchen Bundesländern gelten sogar noch längere Fristen bis zu zehn Jahren.