Um einen Mietpreis angemessen ermitteln zu können, verlassen sich zahlreiche Vermieter auf Vergleichswerte von ähnlichen Immobilien am selben Standort und mit vergleichbarer Ausstattung. Sowohl das Baujahr, die Wohnungsgröße und die Ausstattung (Balkon, Aufzug, Einbauküche etc.) spielen dabei eine Rolle, genauso wie eine mögliche Nutzung von Garten oder Gemeinschaftsflächen sowie ein Pkw-Stellplatz.

Gerade auf den professionellen und institutionellen Immobilienmärkten sind diese klassischen Vergleichspunkte („Comparables“) jedoch nur begrenzt verwendbar, da sie nicht uneingeschränkt aussagekräftig sind. Genauso wichtig für die Ermittlung einer angemessenen Miethöhe sind beispielsweise das Vorhandensein von Grünflächen, das lokale Kultur- und Freizeitangebot oder auch die Frage, ob die Immobilie einen Wasserblick bietet. All diese „weichen“ Kriterien können inzwischen von vollautomatischen KI-Analysen empirisch ermittelt werden.