Der Bebauungsplan von Berlin beinhaltet die rechtsverbindlichen Bestimmungen für die bauliche Ordnung der Stadt. Zum Beispiel ist in dem Plan festgehalten, ob und wo auf einem Grundstück gebaut werden darf. Zudem wird in dem Bebauungsplan festgehalten, welche Nutzung – Wohnen oder Gewerbe – in der Immobilie stattfinden darf. Des Weiteren werden in dem Plan Aussagen darüber festgelegt, wie hoch ein neues Gebäude sein darf, welche Grundfläche es haben darf und welchen Umfang gewisse Freiflächen auf dem Baugrundstück haben dürfen.

Die Regelungen, die im Bebauungsplan (B-Plan) festgehalten werden, werden aus den Darstellungen des Flächennutzungsplans entwickelt. Sie konkretisieren die städtebaulichen Planungen der Gemeinde. Der Bebauungsplan von Berlin wurde als Rechtsverordnung erlassen. In anderen Kommunen werden solche Regelungen in der Satzung einer Gemeinde festgehalten.