Als Bauerwartungsland werden Grundstücksflächen bezeichnet, die in naher Zukunft Bauland werden können. Diese Eigenschaften betreffen die Lage und Bodenbeschaffenheit sowie rechtliche Gegebenheiten. Bauerwartungsland wird in der Regel im Flächennutzungsplan ausgewiesen. Allerdings spielen für die tatsächliche Ausweisung als Bauland und die damit verbundene Erteilung von Baugenehmigungen auch ökonomische und politische Überlegungen der Gemeinde eine Rolle. Diese kann den Ausweis als Bauland mit ihren Plänen zur Gebietsentwicklung begründen (§ 5 Absatz 2 ImmoWertV).