Neben der ordentlichen Kündigung gibt es auch die Möglichkeit der außerordentlichen Kündigung, die aber an rechtliche Bedingungen geknüpft ist und nicht ohne Weiteres ausgesprochen werden kann.  Außerordentliche Kündigungen können besonders aus Mietverzug resultieren. Wenn der Mieter in zwei aufeinanderfolgenden Monaten mit der Miete in Verzug ist, hat der Vermieter das Recht, dem Mieter außerordentlich zu kündigen. Das bedeutet, dass der Vermieter nicht mehr gezwungen ist, sich an die im Mietvertrag geregelte Frist für die Kündigung zu halten. Auch der Mieter hat unter Umständen das Recht, den Mietvertrag außerordentlich zu kündigen, ohne dass eine Frist eingehalten wird. Wenn der Vermieter sich nicht an die vereinbarten Leistungen hält, ist dies unter Umständen möglich und sollte vom Mieter überprüft werden.