Die Außenprovision ist eine Maklerprovision, die der Käufer bei der Vermittlung eines Kaufvertrags für eine Immobilie durch den Makler an diesen entrichtet. Üblicherweise teilen sich Käufer und Verkäufer die Provision, doch die Außenprovision, die offen auszuweisen ist, wird nur vom Käufer bezahlt. Es gibt hierfür keine gesetzlichen Vorgaben, jedoch übliche Sätze in einzelnen deutschen Bundesländern. Seit dem 23.12.2020 ist die alleinige Zahlung der Außenprovision durch den Käufer in Deutschland nicht mehr zulässig. Ein Gesetz regelt, dass sich beide Seiten die Maklercourtage teilen müssen.