Als Angebotsmieten werden die vom Vermieter aufgerufenen, unverhandelten Mieten bezeichnet. Im Unterschied zu den Bestandsmieten handelt es sich bei den Angebotsmieten um die Miete in einem Vermietungsangebot auf dem Markt. Rechtlich gesehen handelt es sich um eine Willenserklärung, weshalb ein Vertrag zustande kommt, sobald der Mietinteressent die Konditionen annimmt. In der Regel dient die Angebotsmiete im professionellen Vermietungsgeschäft jedoch als Verhandlungsbasis.