Gebäude verschleißen mit der Zeit, Dachziegel können beispielsweise locker werden oder Wasserleitungen verrosten. Diesen Wertverlust können Eigentümer steuerlich geltend machen. Mit der sogenannten Abschreibung für Abnutzung (AfA) ist es Eigentümern möglich, die Anschaffungs- und Herstellungskosten von Immobilien anteilig als Werbungskosten abzusetzen. Dies gilt jedoch ausschließlich für Immobilien als Kapitalanlage. Eigennutzer können die Abschreibung nicht in Anspruch nehmen.

Pro Jahr lassen sich 2 % der Anschaffungskosten für die Immobilie absetzen, wobei die Steuervergünstigung für 50 Jahre gilt. Für Altbauimmobilien mit einem Baujahr vor 1925 existiert ein Satz von 2,5 % über 40 Jahre.